Fitness-Trend 1:  Smartes Training

Fitnessgeräte mit eingebauter künstlicher Intelligenz (KI) und fortschrittlichen Sensorik-Systemen sind auf dem Vormarsch in Fitnessstudios. Die Geräte bieten personalisierte Trainingsprogramme, die sich an die individuellen Bedürfnisse und Leistungslevel der Nutzer anpassen. Der Clou ist die Kombination von Sensoren am Gerät mit Wearables, die Körperdaten und Gesundheitsparameter des Trainierenden erfassen. Trainingskonzepte können so personalisiert, die Ausführung der Übungen überwacht und auch das Tracking von Aktivität, Kalorienverbrauch und Pulsfrequenz können noch genauer bestimmt werden. Ein weiterer Trend sind VR-basierte Fitnesserlebnisse. Durch die Integration von VR-Technologie in Trainingseinheiten können Benutzer immersive und motivierende Trainingsumgebungen erleben. Von interaktiven Laufstrecken bis hin zu virtuellen Gruppenkursen können Fitnessstudios beeindruckende Trainingserlebnisse liefern.

 

Fitness-Trend 2: Beckenbodentraining mit Magnetfeldresonanz 

Neben Bauch-Beine-Po stehen jetzt auch Körperzonen im Fokus, die vorher gern unter dem Radar liefen. So zum Beispiel der Beckenboden, der bisher – wenn überhaupt – für die meisten nur in Form von Rückbildung nach einer Schwangerschaft trainiert wurde. Dabei gewinnt Beckenbodentraining immer mehr an Bedeutung: Ein trainierter Beckenboden steigert die Stabilität des gesamten Bewegungsapparates und kann Linderung bei vielen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Inkontinenz, Libidoverlust und bei Regeneration von Schwangerschaft, Geburt, oder Operationen wie der Prostatektomie helfen. 

Neben den bereits bekannten Übungen zum Beckenbodentraining, gibt es jetzt auch einige Trainingsgeräte, wie den Beckenbodentrainer von MyPelvi, der den Beckenboden im Sitzen durch Magnetfeldresonanztherapie trainiert. 

 

Fitness-Trend 3: HYROX – Das Eventtraining

HYROX ist eine Sportveranstaltung in Fitnessstudios, die Ausdauer, Kraft und Athletik kombiniert und für Fitness-Enthusiasten aller Fitnesslevel konzipiert ist. Der neue Trend kombiniert Elemente des Ausdauerlaufs und funktionales Krafttraining mit einem Wettkampferlebnis.

Das HYROX-Event besteht aus verschiedenen Workouts, die in einer speziell gestalteten Wettkampfarena stattfinden. Teilnehmer absolvieren eine Reihe von Übungen, beginnend mit einem Laufteil und anschließendem Wechsel zu Kraftübungen. Das Event umfasst in der Regel acht Kilometer Laufen auf einem Laufband oder in der Arena, durchsetzt mit verschiedenen Kraftübungen an einzelnen Stationen. Diese Kraftübungen können beispielsweise Burpees, Box Jumps, Medizinball-Würfe, oder Kettlebell-Swings sein.

Teilnehmer jeder Fitnesslevels können in verschiedenen Kategorien teilnehmen. Das Ziel ist es, die persönliche Fitness zu verbessern und ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen, indem man sich gemeinsam einer Herausforderung stellt.

 

Fitness-Trend 4: Personalisiertes Gesundheits- und Fitness-Coaching:

Die Nachfrage nach maßgeschneiderten Gesundheits- und Fitnesslösungen steigt. Der Trend in Fitnessstudios geht zu personalisierten Coaching-Dienste, die auf Datenanalysen und individuellen Bedürfnissen basieren, um Training noch effizienter zu machen. Von Ernährungsberatung bis hin zu maßgeschneiderten Trainingsplänen wird ein ganzheitlicher Ansatz zur Verbesserung der Gesundheit angeboten.

 

Fitness-Trend 5: Kryotherapie

Kältetraining, auch als Kryotherapie bekannt, bezieht sich auf die Anwendung von Kälte zur Förderung der Gesundheit, Leistungsfähigkeit und des Wohlbefindens des Körpers. Es gibt verschiedene Formen des Kältetrainings. Die Theorie hinter dem Training im Kalten basiert auf der Annahme, dass niedrige Temperaturen Entzündungen verringern können, die Durchblutung verbessern, Schmerzen lindern und die Regeneration des Körpers fördern. Es wird auch angenommen, dass Kältetraining die Freisetzung von Endorphinen stimuliert, was zu einem verbesserten Wohlbefinden führen kann.

Die einfachste Form des Kältetrainings im Winter: Outdoor-Sportarten, von Wintersport bis Joggen oder Fitnessübungen draußen. Auch Kältebäder sind sehr beliebt, um entweder Muskelbäder zu reduzieren oder die Erholung zu beschleunigen. Einige Fitnessstudios bieten inzwischen auch Kryotherapie-Kammern: In diesen Kammern herrscht eine Temperatur von -100°C und -140°C. Die trockene Kälte soll Entzündungen reduzieren, die Regeneration beschleunigen und die Schmerzlinderung fördern.

 

diese Artikel könnten dir auch gefallen